Haben Sie es genug vom Glanz bereits um mittag? Nehmen Sie ein paar Veränderungen an Ihrer Hautpflegeroutine vor, damit die Ölproduktion von morgens bis abends kontrolliert wird.

– Erstellen Sie ein “mattes Kit” für kleine Nachbeserungen, welches bequem in Ihre Handtasche oder Ihren Rucksack passt. Ihr Kit sollte ölfreie Lotionen oder Sonnenschutzmittel beinhalten und Mikroschwämme, die überschüssiges Öl aufsaugen. Es kann auch Tücher beinhalten, beladen mit Salicylsäure (kein Alkohol!), um die Haut zu entfetten, Akne-Bakterien zu reduzieren und die der Haut ein Gefühl von Frische geben.
– Verwenden Sie einen Gesichtsreiniger mit Tonerde, der überschüssiges Öl absorbiert.
– Tragen Sie nach der Reinigung eine Feuchtigkeitscreme auf, auch wenn Sie denken, dass es Ihre Haut nicht benötigt. Auch eine ölige Haut kann an Dehydration (Wassermangel) leiden.
– Tragen Sie ein- oder zweimal pro Woche eine Tonerde-Maske auf, da sie die Talgproduktion normalisiert und die Poren reinigt.
– Peeling kann die Ölproduktion kontrollieren, die Hautstruktur verbessern und verstopfte Poren, die zu Pustel führen, verhindern. Es bereitet die haut vor auf eine maximale Aufnahme von ölregulierende Inhaltsstoffe. Ihr professioneller Hautpflegetherapeut kann Ihnen ein physikalisches oder chemisches Peeling empfehlen, damit die Gesundheit Ihrer Haut sich verbessert.


aknehautalterungtrockenheitöligkeitsensibilitätrasurhauttonhautgesundheitjugendaknebehandlungen