Melasma ist eine hormonell bedingte Hyperpigmentierung, die durch erhöhte hormonelle Stimulation verursacht wird. Schwangere Frauen erleben das am häufigsten (weshalb Sie auch als “Schwangerschaftsmaske” bekannt ist), aber auch bei Frauen, die Kontrazeptiva einnehmen oder durch Kosmetika oder Medikamente, kann es verursacht werden.
Die Bereiche, wo ein Melasma vorkommt, sind: Kinn, Oberlippe, Wangen, Nase und Stirn. Aber es kann sich auch in geringeren Maßen auf den Wangen, Nase und Kieferlinie zeigen.

Studien behaupten, dass bei 75% der Frauen während der Schwangerschaft ein Melasma entstehen kann und bei etwa 33% der Frauen, die orale Kontrazeptiva einnehmen, entwickeln sich die selben Symptome.

Sobald jedoch hormonelle Schwankungen nachlassen, wie das Ende der Schwangerschaft oder das Beenden von oralen Kontrazeptiva, verschwindet oft die Hyperpigmentierung.

Besonders wenn Sie schwanger sind, ist es wichtig, dass Sie mit einem Hautpflege-Experten sprechen, bevor Sie mit einer Behandlung für Hyperpigmentierung beginnen.


aknehautalterungtrockenheitöligkeitsensibilitätrasurhauttonhautgesundheitjugendaknebehandlungen